Coach - Conny

Online - Coaching und psychologische Beratung 



ADHS- raus aus dem Teufelskreis

ADHS - raus aus dem Teufelskreis

Eltern mit ADHS - Kindern kommen häufig an ihre Grenzen, ebenso wie Lehrer und Erzieher. Kinder mit ADHS scheinen einfach nicht auf "normale" Erziehungsmethoden, Lernmethoden und Umgangsformen "anzusprechen" - sie sind immun dagegen:-)

Eltern sind oftmals hilflos, gestresst und frustriert, da ihre ganzen Bemühungen zu verpuffen scheinen - die Kinder sind trotz aller Anstrengungen "außer Rand und Band", halten sich an keine Regeln, testen permanent wie weit sie ihre Eltern reizen können und in der Schule läuft es selten rund. Lehrer sind froh, wenn sie diese Kinder von hinten statt von vorne sehen, die Kids stören den Unterricht, scheinen einfach keinen Bock auf nichts zu haben und benehmen sich häufig katastrophal - das ganze Familienleben ist von diesen "negativen" Begebenheiten betroffen und gestört...

Die Nerven liegen blank, der Haussegen hängt schief, die Eltern befinden sich nahe des Burn-Outs und den Kids scheint alles egal....

Der Teufelskreis ist perfekt!

Spätestens jetzt verlagern Eltern und Lehrer ihren Blick auf "alle" negativen Dinge und Vorkommnisse und vergessen und übersehen die vielen guten Eigenschaften dieser Kinder.....ein durchaus normaler, aber verhängnisvoller Weg...

Raus aus dem Teufelskreis!

So entsteht der Teufelskreis
Raus aus dem Teufelskreis bei ADHS
teufelskreis.pdf (89.72KB)
So entsteht der Teufelskreis
Raus aus dem Teufelskreis bei ADHS
teufelskreis.pdf (89.72KB)




Es ist für alle Beteiligten wichtig, diesem Teufelskreis zu entkommen! Geschieht das nicht, kommt es bei Kindern und auch Eltern zu weiteren psychischen und körperlichen Symptomen wie Burnout, Depression, Sucht, Angststörung, Minderwertigkeitsgefühl, Borderline-Störung und vieles mehr!!!

Neben der häuslichen Situation ist die Schulzeit oft eine für alle Beteiligten negative, stressige und nervenaufreibende Zeit...die Hausaufgabensituation eskaliert, die Kinder scheinen keinen Bock auf nichts zu haben, Legasthenie und/oder Dyskalkulie kommen oft hinzu und auch hier sind Eltern und Lehrer wieder hilflos...

ADHS - Kinder und Schule

- das direkte Verhalten von Eltern und Lehrern verstärkt oder schwächt beim Kind entsprechendes Verhalten. Das heißt, Eltern und Lehrer haben direkten Einfluss auf den Aufbau von positiven Verhaltensweisen


- ADHS Kinder haben weder Verhaltensabläufe noch Lernabläufe verinnerlicht, sprich nicht automatisiert. Es fehlt an den notwendigen Wiederholungen, Erfahrungen und Anleitungen


- ADHS - Kinder haben oftmals mit zusätzlichen Lernstörungen zu kämpfen, immer mit einer Aufmerksamkeitsstörung und einer Verhaltensstörung


- ADHS - Kinder und Kinder mit Lernstörungen reagieren in Lernsituationen häufig mit Blutdruckabfall!!! 


- ADHS Kinder haben oftmals Probleme, auf reine akademische Art zu lernen. Koppeln und individualisieren sie den Schulstoff


- Kindern hilft es, wenn das jeweilige Thema vom Lehrer klar und einfach angekündigt wird - idealer Weise wird das komplette Thema für ADHS - Kinder in erreichbare Teilabschnitte unterteilt. 


- Lehrer sollten ADHS - Kindern klar und knapp vermitteln, was sie von ihnen erwarten - WAS wird erwartet, WANN wird es erwartet, WIE soll es gemacht werden, WO soll es gemacht werden. DIESE 4 W´s helfen auch Eltern im täglichen Umgang mit ihren Kindern!

Die 4 W´s der ADHS - Kommunikation

WAS soll gemacht werden

WANN soll es gemacht/fertig sein

WIE soll es gemacht werden

WO soll es gemacht werden

Kinder mit ADHS benötigen einfache, klare , kurze Anweisungen. Ein Monolog über Dinge, die sie z. B nicht machen sollen ist zu lang, sie vergessen die Hälfte - oder alles....diese 4 W´s wende ich seit Jahrzehnten im Umgang mit ADHS´lern an :-)

- Sagen sie den Kindern ganz klar, welche Lernerwartungen sie haben und welche Lernfortschritte sie bis WANN erwarten

- Sagen sie ihren Schülern ganz klar, WAS sie von ihnen während des Unterrichts erwarten - für Eltern gilt dies auch während der Hausaufgabenzeit!

- Geben sie die benötigten Unterrichtsmaterialien/ Lernmaterialien vor. Kinder mit ADHS benötigen ALLES...einfach ALLES :-) sie können nicht zwischen unwichtigen und wichtigen Materialien unterscheiden...

- Erklären sie den Schülern / ihren Kindern, wie und wo sie zusätzliche Hilfe für ihre Hausaufgaben finden können, z. B Buch Seite....Hausaufgaben von vorgestern.....

- achten sie auf den individuellen Lerntyp

- stellen sie viele visuelle Hilfen zur Verfügung aber achten sie auf unnötige Ablenkungen

- der Arbeitsplatz sollte aufgeräumt und ruhig sein, vorne beim Lehrer - NICHT an Gruppentischen oder am Fenster

- senken des Lärmpegels im Unterricht - tut auch den anderen Schülern und Lehrern gut

- bieten sie den Kindern eine visuelle Hilfe bei der Bearbeitung von Aufgaben! Kinder mit ADHS sind immer zu schnell, zu fahrig und machen Flüchtigkeitsfehler!

Malen sie dies an die Tafel oder zu Hause auf den Tisch...

1. STOPP - WAS soll ich machen ( Wiederholung der Aufgabenstellung in eigenen Worten)

2. WAS mache ich jetzt als ERSTES

3. Ich lese nur einen Satz und wiederhole ihn in meinen Worten

4. Wenn ich nicht weiter weiß, frage ich nach

5. Ich arbeite langsam

6. Ich achte auf meine Gedanken

Dies ist nur ein kleiner Überblick über mögliche Hilfen in Schule und der Hausaufgabensituation zu Hause.